Route 42: Frati - Mixorouma - Frati

Routencharakter:

Rundwanderung durch das abgelegene Flußtal des Kissanos.

Wanderstart:

Ano Mixorouma, ca 3,5 km vor Spili gelegen.

Gehzeiten:

ca. 4 Std.

Höhenunterschied:

Abstieg ca. 200m, Aufstieg ca. 200m.

Routenanforderung:

Leichte Wanderung, meist auf Schotterstrecken, kurzes Stück weglos.

Zum Vergrößern anklicken


Routenbeschreibung:

Im Kedros-Massiv entspringt der Kissanos-Fluß. Er wird auf seinem Weg nach Südwesten von den Spili-Quellen gespeist und durchfließt mehrere enge Täler und Schluchten im Bereich von Mixorouma, bevor er in der Bucht von Preveli ins Libysche Meer abfließt. Ca. 3,5 km vor Spili liegt die kleine Ortschaft Ano Mixorouma an der Straße und etwas unterhalb davon das pittoresque, schon halb verfallene Schwesterdorf Kato Mixorouma. Dieses Unterdorf liegt direkt am Kissanos-Fluß, der sich durch eine herrlich abgeschiedene, vegetationsreiche Tallandschaft schlängelt. Am östlichen Dorfende von Ano Mixorouma, führt rechts eine Straße steil bergab, an einer alten Wassermühle vorbei und über eine Brücke. Nach der Brücke folgen wir dem schmalen Fahrweg rechterhand. Er zieht sich immer oberhalb des kleinen Flußtales am steilen Hang entlang. Nach ca. 25 Minuten sieht man gegenüber das Dorf Kato Mixorouma liegen mit seiner markant aufragenden Kirche. Wie manch anderer Ort auf der Insel ist auch dieses Dorf dem Verfall preisgegeben. Kurze Zeit darauf endet der Fahrweg an einer starken Quelle, die zu einer Zisterne gefasst ist. Von hier aus gehen wir eine knappe Viertelstunde weglos an der Hangkante entlang, bis wir bei einer Stallung wieder auf eine Schotterstraße stoßen. Dieser folgen wir nach rechts bergab ins Tal und erreichen über eine neuere Brücke die andere Talseite. Linkerhand geht es ein stückweit bergauf. An der nächsten Abzweigung halten wir uns wieder links. Wer möchte kann an dieser Stelle einen Abstecher einlegen zum Dorf Frati (nach rechts!) das weiter ober auf einem Sattel liegt und mit einem Kafenio lockt. Nach einer weiten Kurve kommen zwei Kapellen ins Blickfeld die wildromantisch zwischen den Olivenbäumen stehen. Von der unteren Kapelle hat man einen schönen Blick nach Süden, wo der Kissanos-Fluß unterhalb des Dorfes Frati in einer wilden Schlucht entschwindet. In einer knappen halben Stunde erreichen wir wieder die Brücke und laufen von dort aus auf der linken Bachseite talaufwärts zum Dorf Kato Mixorouma. In wenigen Schritten erreichen wir die verfallenden Häuser und die recht gut erhaltene Kirche, von der aus man einen guten Rundblick hat. In wenigen Minuten geht es leicht ansteigend hoch zum Oberdorf und zur Straße.


Besonderheiten:

Allmählich verfallendes Dorf Mixorouma, an einem Fluß der nach Süden grünes, dichtbewachsenes Tal mit schönen, versteckten Kapellen durchfließt. Im nahen Spili venezianischer Löwenbrunnen.

Copyright © 2015-2018 Michael Dirksen.
Stand: 06.01.2018