Route 32: Ano Meros - Kedros Besteigung

Routencharakter:

Mittelschwere Wanderung, Feldwege und Ziegenpfade, gutes Orientierungsvermögen.

Wanderstart:

Man kann die Tour sowohl vom Ortsende von Ano Meros aus als auch von der Kapelle "Kaloidena" aus beginnen. Die Kapelle ist über eine Fahrstraße ohne Probleme erreichbar. Hier wird die Wanderung ab der Kapelle beschrieben.

Gehzeiten:

ca. 4,5 Std. für 11,5 km.

Höhenunterschied:

ca. 500m.

Routenanforderung:

Im Sommer heiß, Wasser mitnehmen! Orientierungsvermögen!

Zum Vergrößern anklicken


Routenbeschreibung:

Kurz hinter Ano Meros biegt rechts eine asphaltierte Straße den Hang hoch. Dieser Straße folgen wir mit dem Auto bis die alte Kapelle von Kaloidena in Sicht kommt. Die Kapelle ist der Verklärung Christi geweiht und gehörte zu einem Kloster das von den Türken zu Beginn des griechisch/kretischen Freiheitskampfes 1821 zerstört wurde. Die ehemalige Klosteranlage ist von riesigen Platanen umstanden, die ihre Existenz dem wasserreichen Bach verdanken. Auch ein Picknickplatz lädt zur Rast ein. Auf der Asphaltstraße gehen wir etwa 450m zurück und sehen links unter der Straße eine alte Wassermühle. Genau dort zweigt rechter Hand durch ein Gatter ein Weg ab, der nach weiteren ca. 40m in einen engen Pfad übergeht. An einem Zaun entlang und durch ein Drahtgatter folgen wir einem Weinfeld und dem Wasserrohr auf Trittspuren bergan bis wir auf einen überwachsenen Feldweg stoßen. Wir halten die Richtung bergauf bis der Sattel erreicht ist. Gleich hinter dem Sattel erreichen wir den Fahrweg der sich in vielen Serpentinen rechts den Berghang zur Alp Thripiti hochzieht. Von Zeit zu Zeit kann man die Kehren auf Fußwegen abkürzen. Von der Alp Thripiti geht es dann auf sich verzweigenden Ziegenpfaden in knapp 2 Stunden auf den Kedrosgipfel. Wir steigen auf bestmöglichem Weg zum Gipfel auf und prägen uns allerdings Geländemarken für den Rückweg gut ein. Nach einer ausgiebigen Gipfelpause mit genußvollen Rundblicken kehren wir bis zu dem Sattel zurück und nehmen diesmal nicht den Fußweg abwärts, sondern folgen dem Fahrweg bergab und halten auf eine Stifterkapelle zu. Vor der Kapelle nehmen wir den Fahrweg der scharf bergab biegt und erreichen so die Asphaltstraße die uns wieder zurückbringt zum Kloster Kaloidena. Während des Abstieges haben wir weitere schöne Blicke zur Libyschen See und zur Messara-Ebene.


Besonderheiten:

Traumblicke vom Gipfel des Kedros aus ins Amarital und rüber zum Psiloritis, der bis in den Juni hinein letzte Schneereste trägt.

Copyright © 2015-2018 Michael Dirksen.
Stand: 06.01.2018